Jahreszyklus „Gesetz der Einzigartigkeit und Gesetz der Entsprechung“ und das Thema „TEILEN“

Um 15 Uhr starten 14 Menschen den Jahreszyklus….verschiedenste Themen werden sichtbar gemacht. Wieder sind 3 ganz neue Teilnehmer anwesend. Es scheint spannend zu werden. Auch 3 Kinder sind zusätzlich mit dabei.

Die Themen sind unter anderem…..

  • Jugendlich die nur mehr „quillen“ und dazu die besorgten Eltern – „Was soll den aus dem werden wenn er nur mehr „quillt“???
  • Allergien
  • Die bedingungslose Liebe
  • Zecken – die bringen uns um – qualvoll
  • Abgrenzung – Umfriedung
  • Er-wachsen werden – raus aus der Pupertät….und das mit 40+
  • Prüfungen
  • mein Kind soll bewusster werden und endlich Perspektiven sehen
  • Stärken sichtbar machen

Heute wird mehr kinesiologisch balanciert……Muskeln getestet, der Klartest gemacht……es ist viel Emotion im Raum, die Tränen fließen, die Wut und die Verzweiflung ist ganz klar spürbar….und ich warte nur drauf, dass irgendwer explodiert…..Verwirrung, Ratlosigkeit und Ungeduld……einige Menschen gehen nach draußen – die Kinder sowieso…..warum mühsam wenn es auch leicht gehen kann …und draußen geht es anscheinend leichter……das Balance finden, das „in die Mitte kommen“……eines nach dem Anderen……jeder kommt dran……es ist viel Bewegung im Raum……ja – ich sehe in die ersten strahlenden Augen – eine Teilnehmerin die noch nie da war – die noch nie einen Muskeltest erlebte, die unglaublich im Widerstand und in der Ratlosigkeit drinnen war….auf einmal wird sie weich  – die Augen strahlen – und dann geht es weiter – einer nach dem Anderen wacht auf…..die NFKler die da sind – sie produzieren einen Raum der Liebe – alle baden darin…..ich erfahre eine Erkenntnis nach der Anderen – merke dass ich (wieder mal) zutiefst berührt bin von diesen Menschen, von ihrem „Weitergehen“ – von ihrem Mut…..und dann sind alle da – und die Abschlussrunde beginnt……und es wird immer runder……bis wir ganz sind….alle zusammen……

Zutiefst erfüllt räume ich anschließend die Räume zusammen – wasche die Gläser ab – und das mit einer unglaublich tiefen Dankbarkeit. Dankbar dafür, dass ich diese Arbeit machen darf…..es ist wahrhaftig eine Gnade……

Durch das lebendig machen meiner Einzig-ART-igkeit und wenn ich darüber ent-SPRECHE – dann kann ich mich und alles was in mir ist TEILEN – dann dann wird es mehr……und mehr……und mehr…….

Danke

Advertisements

NFK Jahreszyklus „Ursache und Wirkung“ und „Integration“

Heute mal zur Abwechslung um 9 Uhr. Ein Vormittagstermin. Und ich bin überrascht…..es sind heute sage und schreibe 4 Männer, 1 Junge und 1 männliches Baby in unserer Runde……das wird spannend::)) und natürlich 7 Frauen

Auch eine ganz neue Teilnehmerin gesellt sich heute dazu und aus diesem Grund erkläre ich im Vorfeld ganz genau den Ablauf unserer NFK – Session. Es wird mir wieder bewusst wie selbstverständlich es für mich ist, dass Menschen „eigenverantwortlich“ sind, dass sie selber entscheiden, dass sie sich spüren usw. – das ist nicht für alle Menschen selbstverständlich….

Erkenntnisse….

  • Ich finde zum Weitergehen meinen Weg
  • Das Einzig Beständige ist die Veränderung und das ist das Leben und daraus ergeben sich unzählige Möglichkeiten
  • Wenn ich mein Leben in Liebe und Dankbarkeit lebe dann….
  • Ich kann nur dann mein Leben leben wenn ich mit Menschen ein Miteinander lebe…
  • Ich setze andere Ursachen wenn ich mir Selbst glaube!
  • Er-wartung – kann auch eine Art „Wartung“ sein…..so wie wenn ich ein „Gerät“ warte – dann habe ich andere Wirkungen.
  • Wenn ich in der bedingungslosen Liebe bin dann ist es auch möglich dass ich mich „ausnutzen“ lasse – da immer genug da ist.
  • Es ist „gut“ so wie es ist.
  • Die Qualität der In-form-ation hat signifikanten Einfluss auf die Wirkung.

Das ist nur ein kleiner Auszug aus den unzähligen tiefen Erkenntnissen der Gruppe. Das Gesamte ist wie immer unmöglich in Worte zu fassen. Tief berührt erkenne ich wieder mal wie unglaublich „geführt“ wir diese Arbeit machen dürfen. Jeder Teilnehmer spürt ganz genau wann genau er/sie „dran ist“ und es zieht sich ein deutlich sichtbarer „roter Faden“ durch. Der Raum ist getränkt mit Wohlwollen, Wertschätzung und Zutrauen. Auch sehr intime, schmerzliche Themen werden sichtbar und durch den Schutz der Gruppe auf komplett natürlich Weise zum „weitertransformieren“ angeschupst. Und dadurch geht es wirklich weiter…. bei jedem Einzelnen von uns……

Heute dauert der Jahreszyklus fast 3,5 Stunden – ich spüre die Vertrautheit die inzwischen bei den Teilnehmern entstanden ist. Es verabschieden sich Menschen durch liebevolles Drücken und herzliches Umarmen. Und wir freuen uns auf das nächste Mal…..am

5. Mai um 15 Uhr zum Gesetz „Einzigartigkeit und Entsprechung“ und zum Thema „Teilen und Vermehren“……

Uschi Waldl

 

NFK 1 in Langelois

10 Menschen die NFK noch nicht kannten, 1 Wiederholerin und zum ersten Mal 4 Assistentinnen in Langenlois im Seminarhaus Mühlenhof. Das nächste Abenteuer beginnt. Ein wunderschöner Seminarraum, hell, geschmackvoll, groß, eine sehr nette und zuvorkommende Vermieterin und sehr motivierte TeilnehmerInnen und Assistentinnen – was will man mehr? Der vierte Durchgang der NFK Ausbildung, eigentlich schon etwas Gewohntes und dennoch verspüre ich eine gewisse Aufregung. Vielleicht wegen der Assistentinnen? Oder doch weil 2 Männer dabei sind die keine Vorkenntnisse haben? Oder unser jugendlicher Teilnehmer? Schnell begreife ich, dass meine Aufregung nicht aufgrund unserer Teilnehmer entstanden ist sondern weil ich das Gefühl habe, dass dieses Mal sehr viel für „mich dabei ist.“

Und so ist es auch. Ein sehr „altes persönliches Thema“ kommt in ganz kleinen Portionen immer wieder im Zusammenspiel mit meinen Kolleginnen hoch und zuerst bemerke ich es zwar, doch nehme es nicht „ernst“….doch NFK ist da „unbarmherzig“……

Doch so richtig begreifen kann ich die Erkenntnisse zu diesem Thema erst zu Hause – meine kleine Paula macht die „es“ dann richtig rund…..und dafür bin ich unglaublich dankbar….

Was mich fasziniert….

  • Wie mutig und vertrauenswürdig sich die neuen Teilnehmer in den Prozess eingelassen haben.
  • Wie sichtbar es für mich ist, dass Menschen die Kurse wiederholen, riesige Schritte nach vorne machen.
  • Dass sich ein junger Mann (15 Jahre) 5 Tage in einer Erwachsenengruppe wohl fühlen kann und bei allem mit Freude und Begeisterung mitmacht….
  • Dass es ein unglaubliches Geschenk ist, wenn es Menschen gibt, die mit so einem Wohlwollen, mit so einer Gründlichkeit und Genauigkeit assistieren, dabei uns eine große Unterstützung sind und nebenbei auch noch unglaublich viel lernen können.
  • dass die Zusammenarbeit mit Uschi und Elisabeth nie fad wird, immer sehr viel Spaß und Freude macht und ich das Gefühl habe, dass es immer weiter geht.
  • Dass ich heuer so unglaublich viele eigene Erkenntnisse hatte….zum Thema Fülle, Ernte, Geld, Dankbarkeit und Wertschätzung.

Ich freue mich schon sehr auf NFK 2 – es geht weiter …..am 31. Mai in Oed ……

Jahreszyklus 3 in Oberwart

..es waren unglaubliche 3 Stunden – 3 Stunden im „Kreis“ der universellen Gesetze…

Es war ein kalter Winter-Samstag-Nachmittag – es traf sich eine reine Frauenrunde zum Thema „Gesetz der Dankbarkeit und Liebe“.

Bereits in der Anfangsrunde war vermehrt der Wunsch zu hören – jenseits der „Floskeln“ und gewohnten Worte „Dankbarkeit“ und „Liebe“ zu schauen und den Wert dahinter zu erahnen. Wir tauchten sehr rasch ein – in eine ungeahnte Tiefe und die bunt gemischte Runde wurde sehr schnell zu einer Einheit, die gemeinsam mit diesen Begriffen, mit diesem Gesetz spielte. Dieses „Spiel“ stellte sich am Ende der 3 Stunden als Balance für jeden Einzelnen dar – eine Balance durch aktiven, bewussten Austausch in einer Gruppe!

Die Erkenntnisse, die mir am Tag danach spontan einfallen:

  • Liebe ist unsere Essenz, sie wirkt auf das Umfeld – auch ohne Tun
  • „Ich bin Liebe“
  • Dankbarkeit bewusst erlebt erhöht unsere Frequenz enorm
  • Dankbarkeit lässt Verbindung entstehen
  • Schmerzen verschwinden plötzlich wenn dem schmerzende Teil bewusst für „seine Dasein“ gedankt wird :-O
  • der Baustoff von ALLEM was uns umgibt ist Liebe
  • in JEDER Situation ist Liebe 🙂
  • Das Gesetz von „Liebe und Dankbarkeit“ hält die Verbindung von der menschlichen zur spirituellen Essenz
  • Im Wort Dank-bar-keit ist „bar“ enthalten – es erfolgt eine sofortige „Barzahlung“ 🙂
  • „Es ist wie es ist – und es ist vollkommen wie es ist“ ist die Botschaft des Gesetzes
  • Es erinnert mich an meine Größe, an meine Einzigartigkeit
  • Durch Erfahrungen wie Trauer, Angst, Zweifel, Hass,…. trägt mich das Gesetz
  • …….

…das nur einige Erkenntnisse dieser Runde. Wir testeten auch – für Zahlenfreaks – die Entwicklung der Gruppenenergie. Wir starteten bei einem Wert von 461 und landeten am Ende bei 67000. Reine Zahlen, die sich in einem veränderten Körpergefühl, Klarheit und Glückgefühl, sowie in unzähligen persönlichen Erkenntnissen widergespiegelt haben.

Danke an alle Anwesenden für euer Dabeisein! Danke für euer Einlassen mit natürlicher Offenheit! Es geht weiter…… über den Zwischenraum zum nächsten Gesetz….. dem Gesetz der Polarität….. jetzt wirds wirklich „menschlich“ 🙂

Ich freu mich auf eure Kommentare 🙂

Jahreszyklus „Gesetz der Anziehung“ und was hat das mit Begeisterung zu tun?

8 Frauen, 4 Männer und 3 Kinder……eine spannende Gruppe – das erste Mal so viele Männer anwesend – was hat das wohl mit meiner Anziehung zu tun?

Der dritte Jahreszyklustermin in diesem Jahr – wir haben im Jänner mit dem „Gesetz von Dankbarkeit und Liebe“ (Impuls) gestartet und es ging dann im Februar mit dem „Gesetz der Polarität“ (Ausprobieren) heiter weiter.

Heute unerwarteterweise 12 Menschen – 2 Leute sogar von Wien – und hier für mich mal so zusammengefasst meine Er-kennt-nisse….

  • Im Gesetz der Anziehung ist die Polarität ganz klar erkennbar.
  • Wenn Be-geist-erung in ein „Tun“ weiter geht dann kann sie sich körperlich manifestieren und in Faszi-nation weiter-ent-wicklen.
  • Wenn wer sehr oft und viel Be-geist-ert ist – kann das auch eine Form von Flucht oder Ablenkung sein.
  • Großes Thema war heute auch der Re-spekt – und wir kamen drauf, dass wir da einen „Spiegel“ zum weitergehen brauchen….und das sind meist die eigenen Kinder::))
  • Jetzt – wenn ein wirkliches Jetzt Bewusst – sein gelebt werden kann – dann gibt es keine Angst, keine Sorgen usw. mehr.
  • Der Ton macht die Musik.
  • Die bedingungslose Liebe steht überall drüber.
  • Die Infos die im ersten Moment massiven Widerstand erzeugen sind nach längerem Betrachten die Infos die uns am meisten weiterbringen….wenn wir bereit sind dafür.
  • Es gibt immer ein Weiter……

Und was hat nun das Gesetz der Anziehung mit der Begeisterung zu tun?

Für mich ist es essentiell – wenn ich die Fähigkeit des Be-geist-ert Seins weiter gehen kann und ich diese Energie in Faszination umwandeln kann – dann ziehe ich genau das an was mich begeistert (meinen Geist beflügelt) und gleichzeitig fasziniert (meine Faszien werden von dieser Energie in Schwingung gebracht) und dann entsteht Magnetismus….also Anziehung……und das immer nur wenn das zu 100 % echt ist – mit meinem Denken alleine geht das nicht……

Immer stärker wird in mir die Dankbarkeit, der Frieden und das Gefühl von Glück, dass ich diese Arbeit machen darf. Danke an alle Menschen die da sind und sich immer wieder mit Begeisterung::)) diesem dreistündigen NFK Prozess stellen. Und wie wir gemeinsam immer mehr feststellen können – dadurch erkennbare und vor allem lebbare Schritte in ihrem Leben weitergehen können.

Ursula Waldl

 

Vom Sinn und Unsinn des Beendens….Jahreszyklus 2017 – der Letzte……

Mutig haben sich wieder 14 Menschen einem NFK – Jahreszyklus gestellt. Dieses Mal ging es um das Thema Be-enden – Sinn – und weiter……und kurz gesagt – es war intensiv und sehr Tief-sinnig…..wieder mal alles dabei – von Tränen bis zum herzlichen lauten Lachen::))

Be-enden – es macht uns Angst – wir flüchten in alle möglichen „Ausreden“, wir beschwichtigen, wir konstruieren – wir beginnen einfach gleich was „Neues“ denn Be-enden ist nicht modern – macht keinen Sinn – macht uns Angst…….

In gelöster Form macht das be-enden einfach nur tiefen Frieden in uns – ein Gefühl von Er-folg(t), von Sinn stellt sich ein…….ja und da waren wir dann auch gleich beim

Sinn  – oder doch Un-sinn?

Nur wenn wir wirklich be-enden können wir den Sinn vom Un-sinn unterscheiden, können den Erfolg der sich aus dem Be-enden ergibt verbinden mit dem Sinn und diesen dann auch feiern…..und dann?

dann geht es offensichtlich

Weiter…..und hier stellen sich dann gleich die nächsten Fragen – wie geht es denn weiter? und vor allem mit wem, und wann und warum? Das weiter ist uns sehr vertraut, denn wir – so glauben wir – das weiter ist nur dann ein weiter wenn es vom Sinn getragen ist…..ansonsten ist es ein „Kreis-lauf“ – das berühmte „Hamsterrad“ aus dem wir nicht rauskönnen – oder vielleicht auch gar nicht mehr rauswollen…..

Danke an alle Menschen die dabei waren…..

NFK

Uschi Waldl

Jahreszyklus „Stimmt es?“

Am Samstag fand im Koglhäusl in Neuzeug der Jahreszyklus Termin „Stimmt es“ statt. 7 Frauen – 1 Mann und die Frage: „stimmt es“…..

Wer sagt uns dass „es stimmt“? – KOmmt die Stimme aus dem Herzen – oder aus dem Kopf – oder vielleicht doch aus dem Bauch? Und was tun wenn mehrere Stimmen gleichzeitig „reden“ – die eine lauter die andere schriller?

Und dann kommen noch die Stimmen von Außen – die Menschen die uns anleiten – die uns führen wollen – nur – wollen wir das? Nun ja – von manchen Menschen lassen wir uns gerne anleiten – führen – und von anderen auf keinen Fall. Die Fähigkeit zu führen und sich führen zu lassen – wie bekommt man die? Und vor allem wann sollte „Mensch“ das denn gelernt haben? Und von wem lernt „Mensch“ das?

Und ist es überhaupt wichtig dass wir das lernen? Wer will schon ge-führt oder angeleitet werden? Wir sind doch alle selber unsere eigenen „Chefs“…..

Meine Erkenntnis……ich liebe es wenn ich meine ECHTE INNERE STIMME wahrnehme – und dazu muss es nicht im Außen leise sein – nein – ich brauche nur PRÄSENT und AUFMERKSAM zu sein – egal was im Außen gerade ist….und ich liebe es wenn ich von Menschen geführt werde – wenn ich mich so richtig fallen lassen kann – wenn ich nachgehen kann – folgen kann – im vollen Zutrauen dass dieser „Mensch“ weiß wohin es geht……und ob ich das tun kann – das sollte mir meine ECHTE INNERE STIMME sagen können – und ich darf so gnädig sein und sie nicht nur hören – sondern auch ihr zu folgen…..

Danke an alle Teilnehmer…….es war genial!

Uschi Waldl

Die Intensität der Zeit

Es ist gerade unglaublich intensiv…..jedes Gespräch, jede Minute, jede Erfahrung…..wie wenn das was gerade erlebt wird in jede Zelle meines Körpers inhaliert wird….dadurch brauche ich mehr Pausen – um das Erlebte zu integrieren – dadurch gehen sich weniger Sachen aus am Tag……ich bin gezwungen auszusortieren…..und gleichzeitig ist dies alles extrem schön und tiefgreifend. Ich bin in einer stetigen NFK – Haltung – ansonsten würde ich das alles nicht schaffen – ich kann voll nachvollziehen wenn Menschen sich „geschlagen geben“ – wenn sie „aussteigen wollen“ wenn sie „genug haben von diesem ganzen Schaasss“…ich kann das wirklich nachvollziehen.

Und darum ist es jedes Mal so genial wenn ich mich „einschalte“ und die Energie spürbar ist in mir – und ich immer wacher und stärker werde ….denn nur so kann ich hinausgehen und die Menschen „nähren“ – mit meinem Humor – mit meiner Zuversicht….genau die schalte ich ein – wenn ich mich einschalte…und dann ist es möglich mit Menschen in NFK – Balancen zu arbeiten……ich bin so dankbar für dieses Werkzeug ist kann das gar nicht in Worte fassen……

Uschi Waldl

Sommer 2017 – Ein Wunder in 3 Akten

1. Akt

NFK Teil 3 – 23.08. bis 27.08. in Weitra Seminarzentrum Rosenhof

Mit diesem Modul 3 ging die Ausbildungsreihe 2017 zu Ende – es ging in diesem Modul kurz gesagt ums „WIR“ –  die Verbindung der Felder!

Aufgebaut waren diese WUNDERschönen 5 Tage so wie ein Balanceablauf.

  • BEGEGNUNG
  • VERBINDUNG
  • STANDORTBESTIMMUNG
  • GEMEINSAMER WEG
  • ERNTE
  • BEENDEN

Untergebracht waren wir im Rosenhof – ein wunderschöner Ort zum Verweilen, die Chefin des Hauses, brachte uns jedoch dazu uns unserer NFK Haltung sehr bewusst zu sein diese Tage….

Gleich zu Beginn des Seminares wie gewohnt die Frage: Was erwartest du in diesen Tagen? Wie möchtest du nach diesen Tagen heimfahren?

Für mich war es klar: ICH MÖCHTE EIN WUNDER SEHEN – etwas Übernatürliches – etwas dass es nicht gibt – da wo ich mir denken würde: Echt? Kann das jetzt wirklich sein?

Wir erlebten in diesen 5 Tagen wieder Unglaubliches, so wie ich es schon fast gewohnt bin, seit ich im Jänner 2016 mit der TFH Ausbildung begann….

Ich erlebte diese Tage WUNDERschöne Balancen, Einzelbalancen, Gruppenbalancen zu den verschiedensten Themen die diesen Tagen zugeteilt waren.

  • WIR haben NFK Haltung gelebt
  • WIR haben FLIEGEN gelernt
  • WIR haben zu GLAUBEN gefühlt
  • WIR haben GEMEINSCHAFT erlebt
  • WIR haben RAUM gespürt
  • WIR  haben FELDER wahrgenommen
  • WIR  haben BEGEGNUNG gesehen
  • WIR haben BEOBACHTET
  • WIR haben uns unglaubliche TIEFE bewusst gemacht

Wir haben es einfach genossen, mit allen Höhen und Tiefen die uns diese Tage gebracht haben!

Wir sind GEMEINSAM einen Teil unseres WEGES  gegangen  –  mit WUNDERbaren Menschen!

Ein paar Eindrücke hierzu…..

Unser FLUG Tag

 

Unser STADT Tag in Weitra

 

Unser SCHNITZELJAGD Tag zur Weltkugel mit einem Gourmetpicknick

Ich hatte an diesen 5 Tagen wieder einige Prozesse im Gange, die mich wieder einmal durch alle Emotionen führten….. dass ich diese Prozesse zulasse, dadurch kann ich weitergehen, kann ich lernen,  dadurch komme ich zu meinen Erkenntnissen…. Erkenntnisse sind die Türöffner zu allen Feldern! Und ich hatte unglaublich viele Erkenntnisse!

Etwas das mich persönlich am meisten fasziniert hat war, dass ich es mir bewusst machen konnte Synchronizität zu sehen! Diese ist mir an unserem Stadttag begegnet.(es war unser „Prüfungstag“, den wir dieses Jahr außerhalb machten, mit Klienten die wir uns aussuchen durften – fremde Menschen in der Stadt). Alles hat gestimmt – jeder Schritt hat sich aus dem letzten ergeben – alles hängt zusammen – Begegnungen, Gespräche, die schon länger aus sind, alles ergibt SINN. Ich wusste das schon immer, aber es zu sehen war unglaublich für mich! Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort zu sein!

Eine Erkenntnis, die ich mir vom Flugtag mitnehmen kann ist:

Nur wenn ich mich fallenlasse und loslasse, kann ich weitergehen und fliegen!

Ich mache mich leicht!

Am Abschlusstag, als wir mit unserem Spruch (Energiewesen mit wahrer Größe) über die Scherben gehen durften, wurde mir bewusst, dass wir tatsächlich Energiewesen sind, denn wir nähren uns ja auch davon (Luft, Licht, Liebe, Leben).

Wir haben nach unserem Scherbenlauf eine Aufgabe erhalten (selbst gewählt, etwas das uns schwer fällt). Diese Aufgabe die ich jetzt erledigt habe, verändert gerade mein Leben in vielen Begegnungen mit Menschen.

Unglaublich diese 5 Tage….. es ist jetzt schon einen Monat her, und ich bin grad so drinnen in diesen 5 Tagen mit Gedanken und Bildern, dass ich mich jetzt kurz fassen muss, ich könnte jetzt ewig weiterschreiben!

Ich möchte mich bei ALLEN WUNDERvollen Menschen bedanken die bei diesem Seminar dabei waren! Es ist so ein großes Geschenk dabei zu sein! Ich bin so stolz ein Teil davon zu sein!

DANKE an unsere WUNDERvollen Seminarleiter, die wieder mit Leichtigkeit durch dieses Modul führten. DANKE Uschi, Eli, Uschi – IHR SEID SPITZE!

Ich konnte diese vielen Wunder die ich mir am ersten Tag wünschte nicht sehen! Was mich doch gleich zum 2.Akt meiner Wunderreise in diesem Sommer führt….. nach WIEN

2. Akt

Matthew Thie – 5 Tage Wien 06.09 – 10.09. 2017

  • Tag 1 – NFK Tag mit Matthew
  • Tag 2+3 Metapher mit Matthew
  • Tag 4+5 Clinical Touch mit Mattew

Dieser Tag mit Matthew und  den ca. 20 Naturfeldkinesiologen/innen erleben zu dürfen  war unbeschreiblich. Das Thema dieses Tages war:

„Die Brücke von TFH zu NFK“ – ich glaube so kann man es ausdrücken.

Ein großer Moment für mich Matthew zu erleben, zu sehen, zu spüren……diese Wurzeln wahrzunehmen.

MAtthew Crew

Eli, Uschi, Matthew, seine Frau Claudia, Uschi

Wie ist Touch entstanden ? Matthew erklärte uns dass alles über die Emotion geht, auch die Wurzeln aus denen Touch entstanden ist, dass es wichtig sei diese drei Seiten von Touch zu nutzen: TCM, Psychologie, Angewandte Kinesiologie.

Alles ist Emotion….. unsere Haltung! Ein so großer und wichtiger Teil im Touch! Jede Balance ist Emotion! Emotion ist Heilung!  Er erklärte uns wie wichtig die Kommunikation mit dem Klienten ist….das Zuhören….aktives Zuhören,  bei uns Natur Feld Kinesiologen, noch zusätzlich die Kommunikation mit den Feldern und mit der Natur!

Er erklärte uns nochmal wie wichtig es ist im Touch nicht die Krankheit oder das Symptom zu beobachten, sondern wie wichtig das ganze System ist. Für mich habe ich es so zusammen gefasst, dass die Heilung über die Polarität passiert! Die Gesundheit zu erhalten…..das ist Balance! Wenn es in Balance ist….ist es natürlich.

Dieser Tag war so aufgeteilt dass es 2 Balancen gab, 1 Balance von Matthew und 1 Balance an Matthew.

Es war so schön zu beobachten wie der Mann der Quelle balanciert und wie der Mann der Quelle von Uschi balanciert wird!

Uschi hat Matthew durch eine unfassbare Balance begleitet und geführt, und ich konnte als Beobachter diese Brücken sehen in denen Matthew  seine Komfortzone verließ um sich auf zu neuen Ufern machte!  Ich konnte im Moment nicht erkennen was hier großes passiert ist!

Matthew NFK

 

Am nächsten Tag ging es dann 2 Tage lang in das Metaphermodul, wo sich für mich schon in der Früh beim Betreten des Raumes gezeigt hat, wie offen die Natur Feld Kinesiologie ist. Diese Struktur war für mich sehr spürbar, zu stark…. wodurch ich wieder in einen Prozess kam, den ich grad überhaupt nicht brauchen konnte. Ich wollte doch einfach nur diese 2 Tage genießen und diese Gelegenheit nutzen Matthew zu hören, was ich dann schlussendlich auch konnte!

Matthew bezeichnete die Metaphern als Sprache der Emotionen was ich sehr schön finde. Mit Metaphern können wir viel mit wenig ausdrücken, sie erzeugen ein tiefes Gefühl im Menschen inkl. Emotion.

TFH, Metapherarbeit ist in NFK wichtig sehr wichtig für mich, und die Metaphern erlauben  im Touch ein offenes,weites und tiefes Denken und Fühlen.

Es war unglaublich wertvoll den Ansichten von Matthew zu lauschen, ich konnte mir hier so viel mitnehmen. So viel theoretisches aber auch so viel spürbares.

Ich hatte in diesen 2 Tagen ein paar mal die Gelegenheit mich mit Matthew kurz zu unterhalten und dann kam noch das RIESENGESCHENK von Matthew eine Balance zu erhalten!  Das war echt unglaublich!  Ich bin so fasziniert von diesem Menschen! Ich kann es schwer beschreiben, aber man kann das wirklich fühlen: DAS VON WO ES KOMMT1! DEN URSPRUNG! DIE QUELLE! DIE ERFAHRUNG! DAS FELD!

Interessanterweise hat sich in diesen zwei Tagen mein Englisch total verbessert!

DANKE

Wie groß das ALLES war, konnte ich erst zu Hause erahnen!

Mathhew Metapher

Tag 4 + 5 wurde dann dem clinical touch gewidmet, ich kann hier nur aus Erzählungen sagen wie toll auch diese beiden Tage waren, ich glaube hier wird ein separater Beitrag erfolgen.

Matthew Clinical Touch

Also wie schon gesagt, konnte ich an diesen drei Tagen gar nicht fassen und erkennen was hier passiert ist….. so groß! So WUNDERschön……. das führt mich zum letzten Teil meiner Wunderreise in diesem Sommer.

Akt 3

TFH Modul 1  29. Sept-30. Sept

Auch wenn diese 2 Tage kalendarisch nicht in den Sommer passen…..für mich gehören sie noch dazu.

Ich hatte an diesen beiden Tagen die Gelegenheit Instructor Erfahrungen zu machen, und durfte beim TFH Modul 1 sozusagen „assistieren“. Ich bin ja auf direktem Weg dorthin. Ich konnte mir hier die Bestätigung holen, dass ich das wirklich machen möchte.

Wo hier das Wunder liegt für mich?

Einerseits dass ich es jetzt weiß und gespürt habe, andererseits zu erkennen was denn ein Wunder ist für mich.

Wie ich es anfangs in meinem Beitrag erwähnt habe, bin ich es seit meiner Ausbildung schon so gewohnt dass so vieles und unglaubliches geschieht. Ich hatte das Gefühl mir in letzter Zeit darüber gar nicht mehr bewusst zu sein.

So wie bei NFK 3, als ich mir ein großes Wunder wünschte…… wie bei Matthew in Wien, was so groß war und ich es vor Ort nicht erkannt habe, weil es so gewohnt ist.

Um es jetzt zum Abschluss auf den Punkt zu bringen:

Durch diese zwei Tage, die ich assistieren durfte bei einem für mich sehr wichtigen Menschen, habe ich diese Wunder erkannt und gesehen. DANKE Uschi.

Ich war in letzter Zeit in einem so großen DENKEN….. dass ich mir in der Arbeit als Natur Feld Kinesiologin keine Wunder mehr bewusst machen konnte.

Das Wunder fängt für mich jetzt schon bei mir an, in dem weiß dass ich ein Wunder bin, dass der Mensch der kommt eines ist, dass die Natur in der wir arbeiten ein WUNDER ist, dass der Muskeltest ein WUNDER ist…… das Touch for Health ein WUNDER ist, dass einfach ALLES was damit zu tun hat ein Wunder ist, jede Balance, jeder Ausgleich, jeder Stressabbau, jede Begegnung. Einfach ALLES!

Ich bin dankbar dafür das erleben zu dürfen!

DANKE an die vielen Menschen die mir das ermöglichen!

In diesem Sinne wünsche ich jedem Menschen WUNDER zu SEHEN.

Wunder

Alles Liebe, Kerstin

Natur Feld Kinder und TFH Woche im Koglhäusl 09.-15. Juli 2017

Zeitgleich zur Erwachsenen Touch for Health Intensiv Woche gab es heuer bereits zum zweiten Mal, die Touch for Health Kinder und Natur Feld Kinder Woche. 10-14 Kinder im Alter von 3-14 Jahren nahmen daran teil.

Ich hatte das große Glück in dieser Woche mitwirken zu dürfen – ein großes Geschenk für mich, vielen Dank an dieser Stelle dafür.

Aufgebaut war diese Woche so, dass die ersten 3 Tage Touch for Health galten, und die anderen 4 Tage die Kinder in die wunderbare Welt der Natur Feld Kinesiologie eintauchen durften – es waren sogenannte Natur Feld Kreativ Tage.

Die Kinder waren in dieser Woche so gut aufgehoben, mit so tollen Betreuern, Coaches dass es für jeden eine Bereicherung war, mit den Kindern, mit Begeisterung, Freude und Leichtigkeit durch diese Woche zu gehen….zu fliegen!

Mitwirkend waren hier:

  • Ursula Waldl
  • Eva Maria Geier
  • Hermine Cepin
  • Philip Gotzmann
  • Sabrina Linner
  • ich, Kerstin Riener
  • und noch andere Besucher

die es sich nicht entgehen lassen konnten in diesen außergewöhnlichen Rahmen hinein zu schnuppern.

Sabrina Linner übernahm in dieser Woche die Betreuung der Allerjüngsten in der Kindergartengruppe, welche auch die Möglichkeit hatten ein wenig hin und her zu „Switchen“.

Kulinarisch verwöhnt wurden wir in dieser Woche von Gabi Adelberger, der Hausherrin – es war wirklich köstlich, danke vielmals !

Eine fast nonverbale Kommunikation unter den Betreuern, gab den Kindern gleich zu Beginn das Gefühl wie sich eine Gruppe, ein Team anfühlen kann. So spiegelte sich diese Harmonie auch unter den Kindern wieder. Vertrauen, und Zutrauen war eines von den Dingen, die in dieser Woche an oberster Stelle standen.

In den ersten 3 Touch Tagen konnten viele Techniken aus der Kinesiologie erspürt und erlernt werden, dazu zählten unter anderem:

  • Muskel Testen
  • großer und kleiner Klartest
  • Stressabbau
  • 14 Muskel in allen Varianten mit allen Ausgleichsmöglichkeiten
  • 5 Elemente
  • Farb-Ton-und Emotionsbalance

Zwischendurch wurde das Ge-,Er-lernte an der Steyr wiederholt bzw. integriert, was allen großen Spaß machte. Zeit zum Spielen war auch immer genug da.

So ein Tag verging für alle wie im Fluge…….

Ich hatte auch das Gefühl wir fliegen durch diese Woche, schon alleine deshalb weil es mich total fasziniert hat, in welcher Geschwindigkeit die Kinder gelernt, erspürt, erfahren haben, jeder auf seine Art und Weise. Auch wenn es den Anschein machte dass ein Kind gerade nicht mitmacht weil es anderes zu tun hatte, oder eine Pause einlegte, oder mal schlief – NEIN sie wussten ALLES! Unwahrscheinlich welches Potenzial in jedem Kind steckt und wie man Sie wenn man selbst in der Begeisterung ist, sie anstecken kann damit und in die Faszination bringen kann.  Diese Woche hat mir wieder mal gezeigt, wie viel wir von den Kindern lernen können.

An jedem Ende des Tages wurde das Gelernte eigens von den Kindern an die Erwachsenen der TFH Woche übergeben, so staunten diese nicht schlecht, was die Kinder an einem Tag vollbracht hatten.

Am 4. Tag wechselten wir dann in die NFK Tage, wobei schon in den Touch Tagen sich die Natur Feld Kinesiologie zeigte, wie zum Beispiel bei den Elementen Balancen, die Kreativität machte sich hier schon auf den Weg.

An diesen 4 Tagen durften die Kinder erfahren wie man sich selbst spüren kann, und somit auch den anderen Menschen, das Gegenüber wahrnehmen und spüren kann.

Durch viele verschiedene Übungen die den Kindern großen Spaß machten, wurde intensiv auf die Wahrnehmung eingegangen. Wie zum Beispiel:

  • das aufmerksame Eichhörnchen
  • Überkreuzübungen
  • Spürübungen
  • Führungsübungen
  • Suchspiele
  • Verstecken spielen
  • Befreiungsübung

Zu den Fragen: Was ist Natur? Was ist ein Feld? konnten die Kinder ganz viel beitragen, und sich so ein Bild von dem machen was die Natur Feld Kinesiologie ausmacht.

Ganz wichtig hierfür war für die Kinder zu erleben was ist ein Heilfeld, bzw. ein Heilfeld zu bauen, zu legen und zu spüren was das macht. Wie fühlt es sich draußen an ?  Wie drinnen? Das Heilfeld mit Dankbarkeit abbauen. Die Kinder konnten an einem Nachmittag im Wald mit diesen Feldern experimentieren.

An den wirklich heißen, energiegeladenen Tagen, kam dann auch hier das Baden und Spielen an der Steyr nicht zu kurz:

Die Steinkreissuche mit Vorbereitung der Schnitzeljagd für die Erwachsenen war wohl eines der vielen Highlights dieser Woche. Ich staunte nicht schlecht mit welchem Eifer die Kinder die Vorbereitungen trafen, und mit gefinkelten Fragen die Erwachsenen zum Schwitzen brachten, damit auch diese den Steinkreis finden konnten.

Davor hatten die Kinder noch die Möglichkeit ein Bild zu malen, das ein Ziel oder einen Wunsch von Ihnen darstellt, welches den Einstieg zum Glasscherbenlauf darstellte. Elisabeth Wieser traf dann auf die Kindergruppe und leitete diejenigen Kinder an die für ihr gemaltes Ziel über die Glasscherben gehen wollten. Ich konnte es fast nicht glauben, mit welcher Leichtigkeit und mit welcher Selbstverständlichkeit und mit welchem Vertrauen die Kinder über die Glasscherben gingen. Diesen Mut aufzubringen das hat mich fasziniert und begeistert. Den größten Mut bewies jedoch das letzte Kind, das nach den vielen Scherbenläufern den Mut aufbrachte zu sagen: Nein, ich möchte das nicht machen! Ganz toll!

Den Glanz in den Augen der Kinder zu sehen, nachdem sie es geschafft hatten – wunderschön! Ein paar Bilder hierzu:

 

Das gemeinsame Grillen mit Knacker und Stockbrot brachte diesem aufregenden Tag noch einen krönenden Abschluss.

Die Zeit verging wie gesagt so schnell, und schon war auch der letzte Tag da, an welchem die Kinder den Eltern, Geschwistern, und den Teilnehmern der Touch Woche eine Abschlusspräsentation vorbereiteten.

In einer perfekten Inszenierung dieser Woche übergaben die Kinder diese Tage mit berührenden Szenen. Jeder machte mit, jeder brachte seine Einzigartigkeit mit, und die Freude und Begeisterung dieser Woche war für alle zu spüren.

IMG_3757

Jedes einzelne Kind hat mich fasziniert und ist einzigartig und hat mich im Herzen berührt, dass mir jetzt auch beim Schreiben die Tränen kommen. Es ist so ein Geschenk mit Kindern arbeiten zu dürfen, und ich freu mich schon riesig auf eine Wiederholung!

Es gibt von diesen Tagen einen Kurzfilm, zu finden bei Youtube unter:

Natur Feld Kinesiologie

Viel Spaß!

Danke, an alle Kinder die dabei waren, an alle Eltern die uns das Vertrauen geschenkt haben, an alle Betreuer, und besonderen Dank an Uschi Waldl, Elisabeth Wieser, Uschi Bencsics, die die Natur Feld Kinesiologie ins Leben gerufen haben, und solche Tage überhaupt möglich machen.

DANKE

Kerstin Riener